Effizienter Betrieb

MAN TeleMatics® im Praxistest: das sagen die Profis

Wie wirkt sich der Telematik-Dienst von MAN im Alltag aus? Spediteure berichten von ihren Erfahrungen mit Fahrzeugeinsatzanalyse, Datenpräzision und Wirtschaftlichkeit.


Mathias Krage, Geschäftsführer, Krage Spedition

Krage Spedition, Hannover:
„5 % weniger Dieselverbrauch.“

Die Krage Spedition setzt auf MAN Trucks und nutzt MAN-Dienstleistungen. Das Ziel: mehr Wirtschaftlichkeit und Effizienz im Fuhrpark. Daten, die MAN TeleMatics® über die Effizienz der Fahrer liefert, ermöglichen positive Auswirkungen auf die Verbräuche. „Wir können mit Hilfe der Fahrzeugeinsatzanalyse die Fahrweise schnell optimieren“, freut sich Mathias Krage. Die Spedition fährt für Stückgutverhältnisse relativ hohe Gewichte. „Der Dieselverbrauch liegt jetzt mit 30 bis 31 Liter auf 100 Kilometer rund 5 % niedriger“, sagt Krage

Zum Video


decker&co Spedition

decker&co Spedition, Achern:
„Werkseigene Telematik mit präziseren Daten.“

Thomas Huber, Speditionsleiter von decker&co aus Achern, bevorzugt MAN TeleMatics®: „Die werkseigene Telematik ist in meinen Augen mit mehr und mit präziseren Daten gefüllt.“ Huber nutzt den Dienst auch, um zu schauen, wie seine Lkw gefahren werden: „Ich brauche nicht mehr so viel aktives Fahrertraining machen. Ich sehe am Bildschirm, ob sie das, was die Fahrer vorher beim wirtschaftlichen Training gelernt haben, auch umsetzen.“


Transporte Schmid

Transporte Schmid, Regensburg:
„Technik plus geschulte Fahrer.“

Markus Schmid, Geschäftsführer von Transporte Schmid: „Wir haben schnell erkannt, wie viel Potenzial durch regelmäßige Fahrerschulung zu gewinnen ist. Zusammen mit der MAN TeleMatics® Anbindung sparen wir bis zu zwei Prozent Kraftstoff ein." MAN Euro-6-Trucks der Baureihe TGX Efficient-Line wurden mit Sicherheitsfeatures wie Abstandsradar und Spurführungssystem kombiniert und mit MAN TeleMatics® ausgerüstet. Schmid ist überzeugt: "Nur wer gut ausgebildete Fahrer auf Fahrzeugen mit höchstem technischen Niveau einsetzt, kann sich im Wettbewerb behaupten."

Spedition Hillert

Spedition Hillert, Bocholt:
„Flottenverbrauch erheblich gesenkt.“

„Die Teilnahme am „Intensivtraining Telematik“ sowie die monatlichen Auswertungen mit Einsatzanalyse und die Tipps für wirtschaftliches Fahren haben es uns und unseren Fahrern ermöglicht, den Flottenverbrauch in den letzten Jahren erheblich zu senken. Bei einer Flotte von 84 Fahrzeugen und einer durchschnittlichen Laufleistung von 120.000 km pro Jahr sind die Einsparungen enorm.

In Zeiten ständig steigender Dieselpreise ist die Reduzierung der Verbräuche ein wichtiges Instrument, um Kosten zu sparen.“

Bild © Stefan Hobmeier