Truck 

MAN Forstkompetenz.

MAN, der Pionier des zuschaltbaren hydraulischen Achsantriebs und Traditionalist der exakten schweizerischen 2300-Millimeter-Fahrzeugbreite, ist die richtige Wahl, wenn es um erfolgreiche Einsätze im Wald und darum herum geht. Und wieso? – Ganz einfach, weil MAN den optimalen, individuellen Kundennutzen bietet.

Traktion total.

Wo ein Maximum an Traktion verlangt wird, tritt MAN mit vollem Programm in Aktion. In praktisch allen erdenklichen Konfigurationen, vom Zwei- bis zum Fünfachser, sind permanenter, zuschaltbarer oder hydraulischer Antrieb zu haben, genau so, wie es für den definierten Fahrzeugeinsatz am meisten bringt. Zum MAN HydroDrive®: Dieser bewährte hydrostatische Antrieb sorgt auf rutschigem Untergrund, speziell auf Wald- und Feldwegen, besonders auch an Steigungen, für ein massgebendes Plus an Traktion, vorwärts wie rückwärts. Pluspunkte gegenüber dem Allrad: niedrige Fahrzeugbauhöhe, tiefer Schwerpunkt, Gewichts- und Wendekreisvorteil.

Konsequent effizient.

Umweltschutz ist das eine, Wirtschaftlichkeit das andere. Wer wenig Diesel verbrennt, stösst wenig Kohlendioxid aus, schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe. Auch das ist konsequent effizient. Von den sparsamen Motoren einmal abgesehen, trägt das automatisierte Schaltgetriebe MAN TipMatic® zum Unternehmensgewinn bei. Es sorgt dafür, dass in jeder Situation die richtige Übersetzung am Werk ist. Je nach Einsatz ist dieses Getriebe mit der Software «Fleet», «Profi» oder «Offroad» erhältlich. Bei den 4-Zylinder-Motoren wird die 6-Gang-Version angeflanscht, bei den 6-Zylindern der 12-Gänger.

Keine Nebensachen.

Für Lastwagen, die mit zusätzlichen Aggregaten wie Kranen, Pflügen, Holzhackern und so weiter arbeiten, ist der Nebenantrieb keine Nebensache. Je nach technischem Bedarf geht der Antrieb für Zusatzaggregate vom Schwungrad, Getriebe, Zwischengetriebe oder vom Motorantrieb (NMV) aus: Technisch ist bei MAN alles verfügbar, so dass sich ohne Kompromisse der effizienteste und am Ende des Tages wirtschaftlichste Einsatz ergibt.

Geschaffen für die Schweiz.

Ebenso konsequent in allen denkbaren Versionen, vom TGL über den TGM bis zu TGS, bietet MAN traditionell die ursprünglich für die Schweiz höchstzulässige Fahrzeugbreite von 2300 Millimetern an. Das ist kein alter Zopf der Eidgenossen: Viele Einsätze, gerade im Forstbereich, verlangen nach einem schmalen Kaliber, das überall durchkommt. Bei MAN sind 2300 Millimeter breite LKWs keine Exoten, sondern fester Bestandteil des Angebots. Viele Transportunternehmer brauchen diesen schlanken Vorteil oder schätzen ihn sehr.