Truck 

Logistikprofi Fowler Welch in Großbritannien startet mit 130 MAN TGX

Fullservice-Wartungsverträge und Telematik sorgen für mehr Effizienz in der Großflotte des Lebensmittelspezialisten

Fowler Welch starts with 130 MAN TGX

Der britische Logistiker Fowler Welch hat 130 MAN TGX Lkw bestellt und wird damit etwa ein Drittel seiner Flotte ersetzen. 56 Sattelzugmaschinen vom Typ 26.440 XLX Euro 5 wurden kürzlich ausgeliefert, die weiteren Fahrzeuge folgen im Laufe des Jahres 2013. Die neuen MAN sind sämtlich mit Telematik ausgestattet und werden mit Fullservice-Wartungsverträgen betreut. Dafür steht ein Kundendienstnetz mit rund 70 Standorten in Großbritannien zur Verfügung. Im Zuge eines vergleichenden Praxistests werden zudem fünf MAN TGX in Euro 6 den Fuhrpark ergänzen.

Fowler Welch ist eine der führenden Speditionen in Großbritannien und zählt mehrere große Supermarktketten zu seinen Kunden. Fuhrparkleiter Paul Allera fasst die Anforderungen an die in weiß gehaltene Flotte zusammen: „Unsere Kühltransportkunden zählen auf absolut zuverlässige Lieferungen - die Ware soll schließlich am nächsten Tag in den Frischetheken sein. Unser Fuhrpark muss dafür so effizient und präzise wie möglich arbeiten.“

Die 130 TGX sind die ersten MAN in der Flotte von Fowler Welch, deren Fahrzeuge größtenteils jünger als drei Jahre sind. Laut Allera fiel die Kaufentscheidung vor allem aufgrund des niedrigen Kraftstoffverbrauchs, der Fahrdynamik, sowie des guten Händlernetzes und des Servicepakets. „Für uns ist aber genauso wichtig: die Fahrzeuge müssen ein Blickfang sein. Und: unsere Fahrer mögen die Trucks“.

Telematik spielt eine wesentliche Rolle in den Geschäftsabläufen von Fowler Welch. „Die Erwartungen unserer Kunden an umweltgerechtes Transportieren steigen. Den Nachweis führen wir maßgeblich über das Telematiksystem.“

Die neuen MAN-Lkw für Großbritannien sind alle mit MAN Telematik ausgestattet. Dieses System liefert einen Leistungsbericht sowohl des Fahrzeugs als auch des Fahrers. Die Effizienz wird sehr übersichtlich in Form von farblich charakteristischen Effizienzklassen dargestellt. So lassen sich auch große Fuhrparks schnell vergleichen. Eine Track & Trace Funktion gibt jederzeit einen Überblick über die aktuelle Position auf der Landkarte und die gefahrene Route. Auch einen Bereichs-Alarm (Geofencing) bietet das System.

Fowler Welch nutzt seit drei Jahren Telematik, um seine Fahrzeugflotte zu optimieren. Durch Auswertung des Kraftstoffverbrauchs und gezielte Fahrerschulung konnte in der Gesamtbetrachtung des Fuhrparks die Effizienz um rund sechs Prozent gesteigert werden.