Truck 

MAN startet mit dem Verkauf einer Kleinserie vollelektrischer Lkw

MAN Truck & Bus ist einer der ersten europäischen Nutzfahrzeughersteller, der eMobility gemeinsam mit den Kunden erfolgreich auf die Straße gebracht hat. Jetzt legt MAN mit dem Bau einer Kleinserie des Verteiler-Lkw vom Typ MAN TGM 26.360 E LL nach. Das Fahrzeug wird im MAN-Werk im österreichischen Steyr produziert.

MAN startet mit dem Verkauf einer Kleinserie vollelektrischer Lkw.
MAN startet mit dem Verkauf einer Kleinserie vollelektrischer Lkw.

  • Gesamtkonzept rund um die Elektromobilität, u.a. mit Beratung von MAN Transport Solutions und Fahrertraining von MAN Profi Drive, erleichtert den Einstieg in die Elektromobilität
  • Einsatz z. B. als Kühlfahrzeug, mit Wechselbrücke oder Getränkeaufbau möglich
  • Bereits seit Herbst 2018 läuft ein erfolgreicher Praxistest mit 9 Fahrzeugen in Kooperation mit dem österreichischen Firmenkonsortium CNL

Seit Herbst 2018 führt MAN Truck & Bus gemeinsam mit neun österreichischen Kunden aus dem Firmenkonsortium CNL (Council für nachhaltige Logistik) einen Praxistest mit eLkw durch. Die neun Unternehmen Gebrüder Weiss, HOFER, Magna Steyr, METRO, Quehenberger Logistics, REWE, Schachinger Logistik, SPAR und Stieglbrauerei haben je einen Elektro-Truck vom Typ MAN eTGM im Einsatz und leisten bereits heute einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität von Morgen. Nun wird von MAN mit dem Verkaufsstart einer Kleinserie von MAN eTGM der nächste Schritt auf dem Weg zur klimaneutralen Distribution getätigt.

Der MAN eTGM erfüllt alle wesentlichen Anforderungen an den innerstädtischen Lieferverkehr der Zukunft: Er ist lokal emissionsfrei und leise. Gleichzeitig verfügt der Lkw über eine adäquate Nutzlast. Der Elektro-Lkw für den mittleren und schweren Verteilerverkehr kann aufbauseitig als Kühlfahrzeug, mit Wechselbrücke oder Getränkeaufbau konfiguriert werden.

Das vollelektrische Verteilerfahrzeug MAN eTGM wird in der Konfiguration eines Dreiachs-Fahrgestell 6x2-4 als 26-Tonner mit lenk- und liftbarer Nachlaufachse und Vollluftfederung angeboten. Angetrieben wird das Elektro-Verteilerfahrzeug von einem 264 kW Elektromotor, der ein Drehmoment von max. 3.100 Nm abruft. Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftkompressor sowie die Klimaanlage werden elektrisch betrieben und über das Energiemanagement bedarfsabhängig und damit energiesparend gesteuert.

Über Bremsenergie-Rückgewinnung (sogenannte Rekuperation) wird die Bewegungsenergie des Fahrzeugs in den Schub- und Bremsphasen in elektrische Energie umgewandelt und in die Batteriespeicher zurückgeführt. Durch diese Technologie kann die Reichweite deutlich erhöht werden. Eine Anzeige im Cockpit informiert den Fahrer über den aktuellen Energieinhalt der Batterien. Die Energie für den Lkw liefern leistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien aus dem Volkswagen-Konzern, die unter dem Fahrerhaus über der Vorderachse angeordnet sind, wo bei herkömmlichen Fahrzeugen der Diesel-Antriebsstrang platziert ist. Weitere Batterien befinden sich am Fahrzeugrahmen. Die Reichweite beträgt je nach Einsatzgebiet, klimatischen und topographischen Bedingungen bis zu 200 Kilometer.

Um den Einstieg in die Elektromobilität so einfach und so erfolgreich wie möglich zu gestalten, stellt MAN seinen Kunden bei der Anschaffung eines eTGM ein Expertenteam zur Seite, die sie individuell, ganzheitlich und lösungsorientiert berät – von der Bedarfsanalyse über die Flottenauslegung, der Ladeinfrastruktur, dem Energiemanagement bis hin zur ganzheitlichen, maximal wirtschaftlichen Transportlösung. Zusätzlich erhalten die Fahrer des MAN eTGM ein Fahrertraining, das speziell auf die Anforderungen beim Fahren eines vollelektrischen Fahrzeugs ausgelegt ist.