Aktionen & Events 

Die Ruhe in Person

Auf der INTERSCHUTZ 2015 ist Andreas Küpper in seinem Element: Hier dreht sich alles um Feuerwehrfahrzeuge. Der Kommunalfahrzeugexperte von MAN schätzt die Zeit auf der Messe, vor allem wegen der vielen Kundengespräche.

Zwei MAN-Feuerwehrfahrzeuge auf dem Messestand der INTERSCHUTZ

„Gebt mir ein M, gebt mir ein A, gebt mir ein N“, ruft einer von Andreas Küppers Kollegen nach der Morgenandacht scherzhaft. Morgenandacht, so wird der Start in den Messetag, bevor die Besucher auf den Stand kommen, augenzwinkernd genannt. „Der Standleiter hält eine Ansprache und stimmt uns auf den heutigen Tag ein“, sagt Andreas Küpper, putzt seine rahmenlose Brille und zupft an seiner roten Krawatte.

9 Uhr, die Messe beginnt: Kaum hat der Fachmann für Kommunalfahrzeuge den Messestand betreten, kommen acht Männer auf ihn zu. Die Mitarbeiter der Feuerwehr Buxheim interessieren sich für eines der fünf ausgestellten Feuerwehrfahrzeuge. Andreas Küpper zählt umgehend die einzelnen Vorzüge auf. Das kann er. Menschen durch Fachwissen überzeugen, schlüssig argumentieren. Komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringen. Und er stellt vor allem gerne und mit Leidenschaft „seine“ Fahrzeuge vor.

0000
/
0000

Hinter ihm steigen drei Besucher des Messestandes in die Fahrerkabine eines anderen Exponates und machen Fotos. Er blickt zu ihnen herüber, lächelt und wendet sich wieder den Feuerwehrleuten aus Buxheim zu. „Jedes Fahrzeug ist individuell zusammengebaut“, erklärt Andreas Küpper. Das gefällt ihm. Er verkauft Individuen. Und das mit einer besonderen Lockerheit. Jede Bewegung macht er mit Bedacht, gestikuliert zurückhaltend, und spricht mit sanfter Stimme. Im Hintergrund wabert ein internationales Sprachengewirr durch die Messehalle 27, ständig ertönt ein Martinshorn. All das bringt ihn nicht aus der Ruhe. Schon sprechen ihn die nächsten Feuerwehrleute an. Sie haben konkrete Fragen zur Federung. Küpper erläutert aus dem Steggreif die Vorzüge der Luftfederung am TGM.

0000
/
0000

Business as usual auf der INTERSCHUTZ, der Weltleitmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit. Sie findet alle fünf Jahre an wechselnden Standorten statt, im Juni 2015 in Hannover.

60% Complete
0000
/
0000

157.000 Besucher schwirren über die rund 106.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Hier werden Wasserwerfer und Schaumpistolen vorgeführt, Reifenbrände gelöscht, Pkw zerschnitten, Menschen aus einem Lkw gerettet und die höchste Drehleiter der Welt mit einer Arbeitshöhe von 68 Metern vorgestellt. Zudem gibt es eine Feuerwehr Oldtimer-Parade und die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter. Es ist viel los - auch auf dem MAN-Stand. Er besteht aus zwei Meeting-Räumen, einem Catering-Bereich, bei dem etwa 300 Gäste bewirtet werden, und natürlich aus fünf Exponaten: ein mittleres Löschfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug, zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge und ein Flughafenlöschfahrzeug. Rund um diese Exponate sind etwa 50 MAN-Mitarbeiter beschäftigt. Einer von ihnen ist Andreas Küpper, der erneut seine Expertise unter Beweis stellt.

0000
/
0000

Irgendwann neigt sich jeder Messetag dem Ende entgegen. Tage wie diese kennt Andreas Küpper gut. Er arbeitet seit 1990 bei MAN. „Erst war ich im normalen Verkaufsgebiet, nun bin ich seit sieben Jahren im Kommunalfahrzeugverkauf“, sagt er. In seinem Büro in Wiesbaden fällt allerhand Arbeit an: er berät, erstellt Angebote, verwaltet Bestellungen, verkauft, bearbeitet Ausschreibungen und Vergabeverhandlungen, verhandelt mit Aufbauherstellern, führt Fahrzeuge vor und übergibt sie an den Kunden. Und ein Highlight sind natürlich auch die Messen. Seine Arbeit ist etwas Besonderes für ihn. „Vor 100 Jahren begann der Nutzfahrzeugbau bei MAN, Feuerwehren zählten zu unseren ersten Kunden. Mittlerweile haben wir die Marktführerschaft in Deutschland und Österreich errungen“, sagt Andreas Küpper. Er ist stolz, einen Teil dazu beigetragen zu haben.

 Andreas Küpper mit drei Kolleginnen.

Andreas Küpper und seine Kolleginnen am Infocounter sind bereit. Der Messetag kann beginnen.

Andreas Küpper steht neben einem Feuerwehrauto und lächelt.

Stets ein Lächeln auf den Lippen: Andreas Küpper ist mit Freude bei der Arbeit.

Andreas Küpper im Gespräch mit einem Kunden.

Kundengespräche sind genau sein Ding. Andreas Küpper versteht es, schlüssig zu argumentieren und komplexe Sachverhalte einfach zu erklären.

Nahaufnahme von einem Feuerwehrfahrzeug.

Blaulichter und rot lackierte Fahrzeuge beherrschen die Messe, denn auf der INTERSCHUTZ geht es um die Feuerwehr. MAN ist mitten drin als Partner der Feuerwehren.

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug auf dem Messestand von MAN.

Dieses Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ist eines der fünf MAN-Exponate auf der INTERSCHUTZ. Es zeigt die Mannschaftskabine mit 9 Sitzplätzen, die MAN Modification herstellt.

Einige Messebesucher betrachten ein Feuerwehrfahrzeug von MAN.

Auf dem Messestand gab es allerhand zu sehen – unter anderem das Tanklöschfahrzeug TLF 4000 auf MAN TGM 18.340.

Alle MAN-Mitarbeiter stehen am Messestand vor den Exponaten.

Daumen hoch: Das MAN-Team ist stolz auf die gelungene Zeit auf der INTERSCHUTZ.

Ein gelber Feuerwehrwagen steht an einem Messestand.

Imposantes Exponat: Viele Firmen bauen auf MAN-Chassis auf. So ist dieses grellgelbe Feuerwehrfahrzeug an einem benachbarten Messestand zu sehen.

Diese Seite teilen
teilen Auf Facebook teilen
tweet Auf Twitter teilen
Auf LinkedIn teilen

MAN Fahrzeuge im Dienst der Kommunen

MAN bietet verbrauchsarme und zuverlässige Kommunalfahrzeuge für die verschiedensten Einsatzbereiche im öffentlichen Dienst.

MAN Fahrzeuge für kommunale Aufgaben