Weltweit 

Heavy Metal – MAN-Lkw auf Tour durch Südafrika

Chromerz aus den Minen Südafrikas ist weltweit in der Metallverarbeitung ein begehrtes Gut. MAN-Lkw transportieren den tonnenschweren Rohstoff aus dem Norden des Landes über eine steile Bergstrecke in die Hafenstadt Richards Bay. Auf Tour mit dem südafrikanischen Logistiker Chrome Carriers.

Man-Lkw fährt auf einer der langen, roten Sandstraßen Südafrikas

Die Nationalstraße 2, irgendwo zwischen Empangeni und Pongola, im Osten Südafrikas. Nach einigen hundert Metern mit dicht gepflanzten Waldplantagen werden an einer Straßenkreuzung einzelne Hütten sichtbar. Eine Telegrafenleitung am windschiefen Holzmast überspannt die breite, gut ausgebaute Straße. Im Schatten eines Baumes sitzt eine Familie. Michael Sipho stoppt seinen MAN-Lkw in einer Bucht und schaltet die Warnblinkanlage ein. Zwei Mädchen in leuchtend bunten Kleidern stehen im Gras neben der Fahrbahn – sie haben auf ihn gewartet. „Das sind meine Schwestern“, sagt Michael. Der junge Fahrer unterstützt seine Familie, die hier im Osten des Landes in einem kleinen Dorf lebt. Seit drei Jahren arbeitet er als Fernfahrer: „Ein guter Job“, betont der 29-Jährige, der vor wenigen Monaten seinen Arbeitgeber gewechselt hat. Jetzt fährt Michael für das Transportunternehmen Chrome Carriers auf einem neuen MAN: „Für mich ist das die Nummer eins!“

Landkarte  von Südafrika mit der eingezeichneten Lkw-Route von Richards Bay nach Rustenburg

Trotz Dauerbetrieb keine technischen Mängel

Südafrika ist seit Jahrzehnten Motor der wirtschaftlichen Entwicklung eines ganzen Kontinents. In der boomenden Minenindustrie hat sich Chrome Carriers, ein Tochterunternehmen der Reinhardt Transport Group (RTG), als größter privater Logistikpartner von Bergbauunternehmen etabliert. Neue Fahrer wie Michael Sipho werden bei Chrome Carriers gründlich ausgebildet, bevor sie selbstständig auf Tour gehen. Besonders wichtig ist dabei das Training in sicherem und ökonomischem Fahren. Chrome Carriers hat eine moderne Flotte, 2012 wurde der Fuhrpark nach einem ausführlichen Praxistest mit 140 MAN TGS teilerneuert. Die Fahrzeuge werden in Südafrika unter harten Bedingungen gefahren. Die punktgenaue Wartung im dichten Netz von MAN-Servicestützpunkten ist daher unerlässlich. Chrome Carriers hat mit MAN einen „Vollwartungsvertrag“ abgeschlossen, der Service und Wartung sowie erweiterte Garantieleistungen abdeckt. Nach drei Jahren und bis zu 700.000 gefahrenen Kilometern werden die Lkw gegen Neufahrzeuge ausgetauscht.

Schwere Trucks und starkes Gefälle

Die erste Etappe führt Michael Sipho von Richards Bay in die Außenbezirke der Bergbaustadt Piet Retief. Die Strecke windet sich an Nationalparks und Stauseen vorbei, durchschneidet Weideland, Städte und Dörfer, markiert die Grenze zu Swasiland und wird zwischendurch zur Passstraße. Die Tour ist auch durch die starken Gefälle eine Herausforderung für die maximal beladenen Trucks. Richards Bay liegt auf Meereshöhe, Piet Retief auf 1.250 Metern im Hochland der Provinz Mpumalanga. Der kurze Halt am Wohnort seiner Familie bleibt Michaels einziger Stopp bis zum Etappenziel. Nach fünf Stunden Fahrt hat er das Minengelände von Piet Retief erreicht. Michael rollt zunächst über die Waage, ehe er seinen siebenachsigen Zug neben eine der großen Kohlehalden rangiert. Ein Radlader schaufelt die Kohle in die Mulden, die nach wenigen Minuten voll sind. Bei der Ausfahrt wird der Lkw erneut gewogen. „Gute Fahrt!“, wünscht ein Mitarbeiter des Bergbauunternehmens, während er Michael die Dokumente aushändigt. Knapp 500 Kilometer sind es, bis er das nächste Ziel erreicht – eine Chrommine in der Nähe von Rustenburg, westlich von Pretoria. Dort wird er die Kohle gegen Chromerz tauschen, einige Stunden schlafen und dann wieder Richtung Osten fahren – zurück nach Richards Bay, von wo aus seine Fracht auf dem Seeweg in die ganze Welt gelangt.

Fahrer Michael Sipho mit seinen beiden kleineren Schwestern

Zwischenstopp

Michael Sipho macht auf seiner Tour eine kurze Pause bei seinen Schwestern in der Nähe von Pongola.

Zwei Fahrer bei der Übergabe eines Fahrzeugs

Vollgetankt

Ein Fahrer unterschreibt den Tankbeleg und nimmt sein Fahrzeug für die nächste Tour entgegen.

MAN-Lkw wird mit Chromerz beladen

Schwertransporter

Der Truck von Michael Sipho wird in der Kohlemine in Piet Retief beladen.

Drei MAN-Mitarbeiter überprüfen die Zwillingsbereifung  am MAN-Truck.

Doppelpack

Die Zwillingsbereifung trägt den harten Einsatzbedingungen in Südafrika und der hohen Nutzlast Rechnung, trotzdem fällt manchmal ein Reifen aus.

MAN TGS mit speziellem Seitenkipper-Aufsatz

Flexibler Transporter

Die MAN TGS von Chrome Carriers sind mit speziellen Seitenkippern ausgestattet.

Bilder © Richard Kienberger

Diese Seite teilen
teilen Auf Facebook teilen
tweet Auf Twitter teilen
Auf LinkedIn teilen