Technologie 

MAN-Baufahrzeuge: Über Stock und Stein

Mehrschichtbetrieb bei maximaler Transportleistung, schwerste Beladung, Einsatz in unwegsamem Gelände und hohe Staubbelastung: Die Anforderungen an Baufahrzeuge sind sehr hoch. MAN bietet seit über 75 Jahren Allrad-Fahrzeuge an und hat hier umfangreiche Kompetenz.

Drei silberne MAN Lkw fahren durch einen Steinbruch

Auf Baustellen geht es oft härter zu als auf normalen Straßen. Daher sind die Anforderungen an Baufahrzeuge besonders hoch: Kunden erwarten langlebige, robuste Lastwagen, ausgestattet mit kraftvollen, effizienten Motoren, die auch im Allrad-Betrieb mit Wirtschaftlichkeit und sehr guten Fahreigenschaften überzeugen. Ebenso wichtig sind möglichst hohe Transportkapazität, flexible Fahrzeugaufbauten sowie eine große Vielfalt an speziellen Fahrgestellvarianten und Antriebsformeln. All diese Wünsche und technischen Anforderungen hat MAN Truck & Bus in der Baureihe TGS für Allrad-Fahrzeuge umgesetzt. Eine weitere Herausforderung: die Erfüllung des Abgasstandard Euro 6. Seit dem 1. Januar 2014 wurden in Europa die Grenzwerte für Stickoxide und Partikel drastisch reduziert. Um die Werte zu erreichen, wurden in den MAN Baustellenfahrzeugen Motortechnologie, Abgasnachbehandlung und Gesamtfahrzeug-Elektronik vollständig neu zusammengeführt und in die Fahrzeugplattformen mit den bewährten Common-Rail-Dieselmotoren integriert.

Radlader belädt silbernen MAN Lkw mit Sand
75 Jahre Allrad-Kompetenz: Etwa die Hälfte der Allrad-Lkw in Europa sind derzeit von MAN.

Leichtes Spiel in schwerem Gelände

Der Allrad-Antrieb spielt in der Baubranche eine wichtige Rolle. Er sichert das Durchkommen in schwerem Gelände (Vortrieb) und die optimale Kräfteverteilung auf alle Räder (Traktion). MAN kann auf über 75 Jahre Erfahrung in der Konstruktion und dem Bau von Lastwagen mit Allrad-Antrieb zurückblicken. Nur wenige Nutzfahrzeughersteller bieten wie MAN sowohl zuschaltbaren wie permanenten Allrad-Antrieb. Der Vorteil der Zuschaltvariante liegt im gemischten Einsatzprofil des Lkw auf der Straße und im Gelände. Ein weiterer Pluspunkt: die Möglichkeit, nur mit Hinterachsantrieb auf befestigter Straße zu fahren. Denn dadurch lässt sich der Reifenverschleiß verringern und das Fahrzeug leichter lenken.

Maximale Traktion

Der vierachsige TGS 96S 8x8 bewegt sich in der Regel auf unwegsamer Piste: zum Beispiel beim Bau von Überlandlandleitungen für die Stromversorgung, beim Aufspüren von Bodenschätzen, bei Probebohrungen, seismischen Messungen oder beim Holztransport auf steilen, matschigen Wegen. Er bietet ein Maximum an Traktion und hohe Fahrstabilität auch bei längeren Fahrten auf Oberflächen mit stark wechselnden Verhältnissen der Bodenhaftung. „Seine Straßenzulassung nutzt dieser stattliche Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 41 Tonnen meist nur, um seinen Bestimmungsort zu erreichen“, erläutert Rolf Schmidt-Robin, Senior Manager Projektmanagement Truck der MAN Truck & Bus AG, München.

Viel geschätzte Dienste leistet der Allrad-Antrieb ebenso in TGS-Modellen mit zwei oder drei Achsen: Die „kleineren Brüder“ des 8x8 arbeiten unter den vielfältigsten Bedingungen auf Baustellen, im kommunalen Einsatz, im Winterdienst und bei der Straßenpflege, aber auch bei Katastrophenschutzeinrichtungen wie dem Technischen Hilfswerk oder der Feuerwehr.

Euro 6-gerecht

Um den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Baufahrzeuge wie auch der Abgasnorm Euro 6 gerecht zu werden, müssen zum Teil komplexe Aufbauten verschiedener Hersteller auf allen fertigen Lkw-Fahrgestellen ohne Einschränkungen möglich sein. Es dürfen also keine Fahrzeugkomponenten über die Rahmenoberkante ragen. Eine weitere Hürde: Die hocheffiziente Abgasnachbehandlung benötigt im Vergleich zu Euro 5 ein größeres Abgasschalldämpfer-Gehäuse. MAN hat sich bei Kunden informiert und versteht die Anforderungen. Die zusätzlich notwendigen Bauteile wurden daher so konstruiert, dass möglichst wenig Nutzlast verloren geht und das Leergewicht des Lkw so gering wie möglich bleibt. In konsequenter Leichtbauweise und durch die Zusammenführung von mehreren Funktionen in einem Bauteil gelang es den Ingenieuren von MAN, volle Funktionalität und Fahrtauglichkeit im Gelände mit erhöhter Umweltverträglichkeit zu verbinden.

Die Technikkomponenten im Detail:

1. Der Stahlstoßfänger

Er wurde dem Fahrzeugdesign ebenfalls angepasst. Eine integrierte Trittstufe erleichert dem Fahrer den Aufstieg zum Wechsel der Scheibenwischer. Um mögliche Reparaturkosten durch den Austausch einzlner Teile gering zu halten, ist der Stoßfänger in allen Baureihen dreiteilig ausgeführt.

2. Aufbau

Die Dreiseiten-Kippmulde ist nur eine Vaiante der vielfältigen Baufahrzeuggruppe. Um die Flexibilität der Aufbauten nicht einzuschränken, dürfen keine Fahrzeugkomponenten über die Rahmenoberkante hinausragen.

3. Metallschutzgitter

Ein Metallschutzgitter sichert die Lebenserwartung der Frontbeleuchtung. So ist diese wichtige Funktion auch beim härtesten Einsatz gewährleistet.

4. Aufstieg

Elastische Trittstufen sind auch schwerstem Gelände und Steinschlag gewachsen. Sie weichen aus, statt sich dauerhaft zu verbiegen.

5. AdBlue-Tank

Harnstoff (AdBlue) wird bei der Abgasnachbehandlung zur Reduzierung der Stickoxide eingesetzt. Das kombinierte Abgasnachbehandlungssystem sorgt für niedrigen Kraftstoff und geringen AdBlue-Verbrauch.

6. Abgasnachbehandlung

Im Vergleich zum Euro 5-Standard erfordert Euro 6 eine Reduzierung der Stickoxidemissionen von bisher 2g/kWh auf 0,4g/kWh. Die TGS-Reihe erreicht dies mit einer Kombination aus gekühlter Abgasrückführung (AGR) und einem SCR-Katalysator (Selektive katalytische Reduktion).

1. Euro 6-Motoren

Zentrale Komponenten sind die Common-Rail-Einspritzung, die gekühlte und geregelte Abgasrückführung, die zweistufige Turbolaufladung und die Abgasnachbehandlung. Gemeinsam sorgen sie für die Einhaltung der Schadstoffgrenzwerte bei gleichzeitig niedrigem Dieselverbrauch und CO²-Ausstoß.

2. Das Hauptgetriebe

Überträgt die 440 PS starke Motorleistung des TGS 96S 8x8 auf das von MAN entwickelte und gefertigte Verteilergetriebe.

3. Der Permanente Allradantieb

des TGS 96S 8x8 bietet maximale Traktion und hohe Fahrstabilität bei wechselnder Bodenhaftung. Die Verteilergetriebe für die Kräfteverteilung hat MAN selbst entwickelt.

4. Die Ausgleichsgetriebe(Differenzial)-

hier das Getriebe für die Vorderachse 1 - gewährleisten den vollständigen Drehzahlausgleich zwischen den einzelnen Laufrädern ohne Leistungsverluste und damit den Ausgleich unterschiedlicher Wege der Räder bei der Kurvenfahrt.

5. Differenzial

Für die Vorderachse 2

6. Verteilergetriebe

Von hier wird die Motorleistung beim permanenten Allradantrieb ständig im richtigen Verhältnis auf alle Räder übertragen.

7. Differenzial

Für die Hinterachse 1

8. Differenzial

Für die Hinterachse 2

Blau: Antieb für die Verteilergetriebe
Grün: Antieb für Vordeachsen
Geld: Antrieb für Hinterachsen

Diese Seite teilen
teilen Auf Facebook teilen
tweet Auf Twitter teilen
Auf LinkedIn teilen

MAN TGS

MAN TGS – Das Kraftpaket

MAN TGS zeigen bei härtesten Bedingungen wie robust, zuverlässig und durchzugstark sie sind. Die Allrounder sind aber auch im Alltag wahre Kraftpakete im Traktions- und Bauverkehr.

Zum MAN TGS

MAN HydroDrive

Mehr Traktion im Handumdrehen

Ob im Gelände, auf Baustellen oder glatten Fahrbahnen – auf den MAN HydroDrive® ist Verlass. Erleben Sie den flexiblen Extra-Antrieb im Einsatz.

Testfahrt mit MAN HydroDrive® starten