Sport 

Truck-Trial: Fahrt durch die Extreme

Eine Herausforderung für Mensch und Maschine: Beim Truck-Trial geht es mit Nutzfahrzeugen durch extremes Gelände. Der sechsfache Europameister Marcel Schoch vertraut dabei auf ein Fahrzeug von MAN.

MAN TGS 35.480 beim Truck-Trial

Steile Abhänge, felsiger Untergrund und viel Matsch: Wer beim Truck-Trial mitfährt, fordert sich und das Fahrzeug enorm heraus. Entlang der Grenzen des physikalisch Machbaren gilt es, den Lkw auf unbefestigtem Boden zu beherrschen – egal ob mit einem Zweiachser oder einem Vierachser.

Geschickte Manöver in extremem Gelände

Marcel Schoch, sechsfacher Europameister beim Truck-Trial

Wie das geht, weiß Marcel Schoch nur zu gut. Immerhin ist er sechsfacher Europameister beim Truck-Trial. Gemeinsam mit seinem Beifahrer Johnny Stumpp fährt er in der Truck-Trial-Königsklasse S5 einen MAN TGS 35.480. Der Vierachser mit Allradantrieb gehört zu den größten im Truck-Trial zugelassenen Fahrzeugen. Das Fahrzeug wurde mit einem relativ leichten Chassis und Allradantrieb für den anspruchsvollen Einsatz in Steinbrüchen entworfen. Beim Truck-Trial kommt der MAN TGS 35.480 in der modifizierten Serienversion zum Einsatz.

Truck-Trial erfordert ein hohes Maß an Mut, Konzentration, aber auch Erfahrung und Vorbereitung. Vor jeder Fahrt gehen Schoch und sein Co-Pilot Stumpp daher die Strecke zu Fuß ab. Akribisch notieren sie sich die einzelnen Abschnitte. Mit viel Fingerspitzengefühl gilt es dann, die Strecke über verschiedene Untergründe zu meistern. Im Video erklärt Marcel Schoch, worauf es im Gelände ankommt:

0000
/
0000

Bilder © Marcel Schoch

Diese Seite teilen
teilen Auf Facebook teilen
tweet Auf Twitter teilen
+1 Auf Google+ teilen
Auf LinkedIn teilen

MAN TGS – Das Kraftpaket

MAN TGS zeigen bei härtesten Bedingungen wie robust, zuverlässig und durchzugstark sie sind. Die Allrounder sind aber auch im Alltag wahre Kraftpakete im Traktions- und Bauverkehr.

Zum MAN TGS